marketing

  • Unsoziale Brandwirtschaft

    Brands werden zurecht dafür kritisiert, wenn sie Engagement nur performen, statt sich wirklich zu engagieren. Leider ist diese Diskrepanz selten so offensichtlich wie etwa bei L’Oréal oder der NFL. So schrieb VICE schon letzte Woche: The posts have served to highlight the messy hypocrisy that often results when brands attempt to show support for a […]


  • BAHLSENNHEISER

    Wollte erst über die perfekte Symbiose von krachbissigen Keksen und Noise Cancelling Headphones schreiben und wie das ja geradezu nach Brand-Collaboration und Marken-Crossover schreit. Aber dann fiel mir ein: Die sind ja von Leibniz. Wo kriege ich jetzt – um die Idee zu retten – einen Kopfhörerhersteller her, dessen Name auf „lei“ endet oder mit […]


  • In Shop gemeißelt

    Leseliste zu Offline-Geschäften, komme gerade nicht dazu, etwas darüber zu schreiben. Statt eines ausufernden Kommentars hier also einfach die Links: A Photographic Journey Through the Decline of Brick-and-Mortar Retail | Hyperallergic Welcome to the Era of the Post-Shopping Mall | New York Times Don’t Call It a Mall—In Hong Kong, K11 Musea Is Redefining Shopping […]


  • Money in Mode

    Schon vor einiger Zeit den Artikel „Payment instalments are now a fashion marketing play“ gelesen, darin geht es um die Zahlungsmöglichkeiten in Onlineshops. Das werden immer mehr, neben Kreditkarte und PayPal tauchen da nun Services wie Klarna auf bzw. drängen aggressiv auf den Markt. Bei allen handelt es sich um sogenannte Laterpay-Optionen – Kunden bekommen […]


  • Am Rande des Nervenzusammenbesuchs

    Knoblauch kommt auf eine Werbeagentur zu und braucht einen Claim. Eine Strategie-Empfehlung von irgendeiner renommierten Consultingfirma hat er sich schon andrehen lassen, ihn als „verbesserten Lauch“ zu positionieren. Also liefert die Agentur nach zwei internen Abstimmungen im ersten Wurf eine DIN-A4-Seite mit etwa zehn Claimvorschlägen wie „Knob – Lauch 2.0“, „Knob – der bessere Lauch“ […]


  • Deutsch Thinking

    Hatte ich schon getwittert, glaube ich: Die SZ kennt „einen Trend, der sich von Berlin aus im ganzen Land verbreitete“. Oho. Weil sich „die alternde Gesellschaft … nach Vertrautem sehne“ und man gleichzeitig „als Unternehmen aus der Masse hervorzustechen“ versucht. Da kann Hinterherrennen bestimmt nicht schaden. Aus einem Artikel in der brand eins, den man […]


  • Drikkes Translate

    Ich übersetze mal kurz für Branchenfremde, was Marketer damit meinen, wenn sie „Erlebe den Duft“ so nah am Verschluß auf eine Duschgelpackung schreiben. „Riech mal dran“ soll es der Konsumentin sagen, während sie im Drogeriemarkt ihren Einkaufswagen am Regal mit den Körperpflegeprodukten vorbeisteuert. Sie soll beim Begutachten des Warenangebots innehalten, nach der Flasche Palmolive greifen […]