Einwurf

Wie die Horizont berichtet, werden Prospekte bald vielleicht nur noch an die verteilt, die explizit ihre Zustimmung dazu geben.

Also vielleicht Opt-in statt wie bisher Opt-out. So würde natürlich viel weniger Werbung in Briefkästen landen. Weniger Müll, weniger Arbeit für die Post.

Ich hatte schon vor längerer Zeit die Idee zu diesen Aufklebern hier. Die waren allerdings als ironische Eigenwerbung gedacht, nicht als Consent-Message für Prospekteverteiler.

Wie man sieht, bin ich kein Designer. Bei Interesse kann man die Dinger aber mit Klick auf die Bilder trotzdem kaufen – print on demand macht’s möglich.

alverde vs. Kneipp

Ich weiß nicht, wer hier von wem abgekupfert hat, aber die Ähnlichkeiten nicht nur in Form und Design dieser beiden Hygieneprodukte sind so offensichtlich, daß meine weniger markenaffine Frau als ich den Unterschied beim Nachkauf wahrscheinlich noch nicht einmal bemerkt hat.

Zwei Duschgels in einer Kopfstandtube, beide in Holzmaseroptik und mit Zedernzutat. Die dm-Hausmarke alverde scheint sich beim Produkt selbst jedenfalls mehr Mühe gegeben zu haben: Wo Kneipp nur 2in1 und ein selbst ausgedachtes Veganlabel zu bieten hat, legt der billigere Konkurrent nicht nur mit 3in1 vor, er trägt auch unabhängige Zertifikate zur Schau; zudem besteht seine Tube zur Hälfte aus Recyclingmaterial.

Sauber und frisch machen beide. Lasse ich hier einfach mal so stehen.

BAHLSENNHEISER

Wollte erst über die perfekte Symbiose von krachbissigen Keksen und Noise Cancelling Headphones schreiben und wie das ja geradezu nach Brand-Collaboration und Marken-Crossover schreit. Aber dann fiel mir ein: Die sind ja von Leibniz. Wo kriege ich jetzt – um die Idee zu retten – einen Kopfhörerhersteller her, dessen Name auf „lei“ endet oder mit „Niz“ anfängt? Bis mir bei der Recherche aufgefallen ist, daß Leibniz-Kekse eine Produkt der Firma Bahlsen sind. Und jetzt?