Da show her

Keine Fashionshows und die viele Fashionshops geschlossen. Und nun?

Luxuslabels wie Gucci und Moschiono verstehen es mit jeder Kollektion besser, sich im digitalen Raum zu präsentieren.

Das muß auch nicht immer Video sein, wie Bottega Veneta, die neulich erst sämtliche ihrer SoMe-Kanäle dichtgemacht haben, mit der ersten Ausgabe ihres Onlinemagazins Lookbooks Issued beweisen.

Manchmal, wie bei Saint Laurent, reicht es allerdings selbst dann nicht, wenn Jim Jarmusch Regie führt und Julianne Moore, Chloë Sevigny sowie Charlotte Gainsbourg mitspielen.

adbust a move

Ich weise auf Twitter oder Linkedin ja öfter mal auf Adbusting-Content hin. Wer das mal selbst ausprobieren möchte, findet hier und da nützliche Hinweise. Und wer nicht lesen möchte, kann sich diese Video-Doku von des Leftstyle-Magazins Supernova ansehen.

Wenigstens für die gesteigerte Unerkennbarkeit durch Mund-Nase-Bedeckungen ist Corona bei solchen Aktionen gut.

Ich verstehe nicht, wie man das Thema so ernst nehmen kann. Werbetreibende sollten es sportlich sehen oder sich in manchen Fällen sogar geehrt fühlen, daß man ihr Motiv eines Bustings für würdig erachtet. Zumal die rechtliche Einschätzung der Strafbarkeit nicht so eindeutig, wenn nicht sogar zweifelhaft ist.

Mit der Polizei suchen sich die Buster hier aber natürlich auch einen unangenehmeren Gegner als mit Unternehmen wie Nestlé oder Marlboro.