wirtschaft

  • Volkswirtschaftsmode

    Ob man ökonomische Entwicklungen nun besser an Länge bzw. Kürze des Rocks oder Höhe der Heels ablesen können soll, habe ich gefragt. Und falls Letzteres, dann doch bitte so: Apropos Trends: Habe ich schon erwähnt, daß man diesem Blog auch via Flipboard folgen kann?


  • Wirtschaftsteil

    Daß Sharing Economy und Gig Jobs Euphemismen für Ausbeutung sind, ist mittlerweile immer mehr Menschen klargeworden. Der gute Alexis Madrigal bringt es im Atlantic allerdings mal wieder besonders fein auf den Punkt: What All Those Uber-for-X Companies Did to the World. An unkind summary, then, of the past half decade of the consumer internet: Venture […]


  • Ganz schön forsch, VW

    Kannste Dir nicht ausdenken. Fehlt #wissenschaftlichen Institutionen die Fähigkeit zur #Selbstkritik? Ja, meint @Stefan_SF, Geschäftsführer von @scholzfriends. Er sagt, sie meinen die #Dialogbereitschaft nicht ernst. Seine Erfahrungen & 4 Vorschläge für einen neuen #Kommunikationsstil https://t.co/LrVtqBW2TI pic.twitter.com/RZOlY9PEk8 — VolkswagenStiftung (@VolkswagenSt) July 18, 2018 Die Volkswagenstiftung lässt in einem Text den Geschäftsführer einer Werbeagentur über die fehlende […]


  • Magazin für Knost und Leben

    Für Kohler und Meier-Bickel ist ihre “Vision” nicht länger umsetzbar. Anläßlich der nahenden Schließung ihrer Züricher Galerie Rotwand haben sie der Monopol ein Intrview gegeben, in dem die beiden mit Gründen ihres systematischen Scheiterns angeben: “Wir haben ältere Kunden, die seit vielen Jahren sammeln. Aber es gibt kaum nachkommende, junge Käuferschaft, die mit Enthusiasmus auf […]


  • zuliebe

    Solange einer nicht nur völlig subjektiven, sondern sogar komplett ausgedachten Studie zufolge 72% aller Bundesbürger beim Anblick eines solchen Hinweises nur an das Einsparpotenzial des Hotels im Zuge von Gewinnmaximierung denken, ist es noch ein weiter Weg bis zur ökologischen Bewußtseinsfindung in Deutschland. Der Rest ist Symbolpolitik.