werbung

  • Ad Favs again

    Ich sollte mal wieder was zum Thema Werbung erzählen, ist ja meine Arbeit. Damit das kein trockener Vortrag wird, habe ich eigentlich nur ein paar Beispiele gezeigt, die mir persönlich gefallen. Und dazwischen kurz erzählt, was alle diese (nicht mehr ganz taufrischen, aber immer noch eindrucksvollen) Spots eint. Das habe ich natürlich auch direkt genutzt,…


  • Alter!

    Find’s immer wieder geil, wie die Werbebranche seit gefühlt mindestens zehn Jahren mit jeder NEUen Pressemitteilung, mit jedem NEUen Whitepaper und NEUem Fachartikel auf’s NEUe die Entdeckung von Silver-Agern als der NEUen Zielgruppe wie den allerersten, weltrevolutionierenden Schritt gegen Altersdiskriminierung – und damit natürlich auch pro Diversity – feiert. Dabei ist man doch einfach mangels…


  • Lieblingsspot 2020

    Der Superbowl war dieses Jahr werbetechnisch nicht so der Hit – und erscheint nach den (Nicht-)Ereignissen der letzten Monate weit erfernt. Auch für meine Branche war das vergangene Jahr kein gutes. Hier eins der wenigen Highlights: Gesehen beim Copyranter.


  • Einwurf

    Wie die Horizont berichtet, werden Prospekte bald vielleicht nur noch an die verteilt, die explizit ihre Zustimmung dazu geben. Also vielleicht Opt-in statt wie bisher Opt-out. So würde natürlich viel weniger Werbung in Briefkästen landen. Weniger Müll, weniger Arbeit für die Post. Ich hatte schon vor längerer Zeit die Idee zu diesen Aufklebern hier. Die…


  • TikTok Royal

    Gesprochen mit Generaldirektor-Haffenloher-Voice: “Ich scheiß Euch zu mit meinem Geld!”


  • Wegen irrer Führung entlassen

    Wenn es nach mir ginge, dürfte ein Produkt, das täglich zu Tausenden die Fabrik verlässt, über die Ladentheke geht und dessen Inhaltsstoffe auf seiner Verpackung stehen, nicht „Schönheitsgeheimnis“ heißen. Don‘t @ me.


  • Wird auch Zeit

    Aus dem leidlich selbstreflexiven Artikel “Konsum: Brauch’ ich das?” dreier Zeit-Redakteure. Darin finden sich noch mehr lesenswerte Sätze wie diese beiden: Das Kaufen unnötiger Gegenstände war ja von jeher ein mystischer Akt und deshalb auch etwas fragil, kein natürlicher Impuls, sondern ein produziertes Bedürfnis, eigentlich nur möglich, solange es eben alle anderen auch taten und…