Kölnkram

  • The Area Between the Places I Have Lived Is Removed

    Ich kokettiere ja nicht grundlos damit, der westdeutscheste Boy alive zu sein. Diese Karte hier zeigt, warum. Wie der Name des Blogposts sagt, habe ich an den Ecken der weißen Fläche gelebt.     Wie, was, warum und womit, erkärt Kottke hier.


  • Neulich beim Feedbäcker um die Ecke

    Liegt es an mir oder hängen diese Fahnen nur in Stadtteilen, die gar keine Probleme mit Rassismus haben können, weil alle unliebsamen Ausländer und Migranten penibelst weggentrifiziert worden sind? Was für eine Frage. Es liegt natürlich an mir. Denn ich wohne in einem dieser Gentrifizierungshotspots und bewege mich nahezu ausschließlich in ebensolchen Vierteln. Ich bin […]


  • One Hit Wohnung

    Ich würde nicht sagen, daß wir die Menge der gezeugten Kinder von der Zimmeranzahl unserer für diese Lage einmalig günstigen Mietwohnung abhängig gemacht haben. Wir wollen auch einfach nie wieder umziehen.


  • Who put the Faschos in Fasching?

    Typ in einem 08/15-Piratenkostüm aus Vollplastik gesehen – soweit, so lame. Aber dann hatte er das Ganze mit einer selbstgebastelten ❝Captain Deiters❞-Schärpe getunt; das hatte dann wieder was. Der Südstadtzug am Karnevalsdienstag auch dieses Jahr wieder sehr grün, mit mehr oder weniger nachhaltigen Kostümierungen, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen. Paar Pro-EUs in Blau […]


  • Taktgefühl

    Seit nun vier Tagen schlage ich mich beim Pendeln mit diversen KVB-Sperrungen und Umleitungen rum. Während der Herbstferien werden zwischen Poststraße und Appellhofplatz die Gleise erneuert, der Bahnverkehr wird um den sonst so zentralen Knotenpunkt herumgeführt. Das hat natürlich Auswirkungen auf meinen Weg vom Chlodwigplatz zu den Bahnhöfen. Die Strecke zum Hbf wird länger, weil […]


  • 03/07/19

    Liebes Tagebuch, gestern war ich mit meiner bezaubernden Frau bei einem Auftritt von Thom Yorke. Es war wunderschön – eins der besten Konzerte, die ich überhaupt je live besuchte.


  • Wand vor Wurst?

    Das nächste Gentrifizierungsopfer bei uns um die Ecke: ein Altenheim. Schon krass, wie schnell der Seitenflügel leergestorben ist, nachdem keine neuen Bewohner mehr eingezogen sind. Was man so hört, sollen da immerhin gehobene Seniorenwohnungen mit Betreuungsoption entstehen. Die jetzt abgerissene Fassade wird man wohl noch länger bei Google Maps besehen können. Dort steht die Ubia […]