Service-Post

Heute startet die Fußball-WM. Viele werden ständig irgendwelche Ländernamen in ihr Handy tippen. Dafür gibt es doch Emojis! Hier also als kleine CopyPaste-Hilfe:

Gruppe A: 🇷🇺 🇸🇦 🇪🇬 🇦🇷

Gruppe B: 🇲🇦 🇮🇷 🇪🇸 🇵🇹

Gruppe C: 🇫🇷 🇦🇺 🇩🇰 🇵🇪

Gruppe D: 🇺🇾 🇮🇸 🇭🇷 🇳🇬

Gruppe E: 🇨🇷 🇷🇸 🇨🇭 🇧🇷

Gruppe F: 🇩🇪 🇲🇽 🇸🇪 🇰🇷

Gruppe G: 🇧🇪 🇵🇦 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 🇹🇳

Gruppe H: 🇨🇴 🇯🇵 🇵🇱 🇸🇳

Die Einteilung war ein prima Flaggenerkennungstraining. Habe tatsächlich nur zwei verwechselt bzw. zweimal falsch geraten.
Und wer statt der englischen eine schwarze Flagge angezeigt bekommt (Ich z.B. am Desktop.), der kann ja politisch unkorrekt diese alternative nehmen.

🇬🇧󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿

Warum sind die UTF-Codes für diese beiden Flaggen-Emojis soviel länger?

From Contemporary Conformist to Premium Mediocre

Über Authentizität kann man sich nicht genug auslassen. Toby Shorin hat sich in einem langen, lesenswerten Essay ebenfalls mit dem Thema beschäftigt. Daraus:

If your garage craft beer brand didn’t make it big, at least you could learn to code and join a startup. Unfortunately, when your new WeWork office displays the same hand-lettered signage as your neighborhood coffee shop, has the same brick walls as your fast casual farm-to-table lunch spot, and advocates the same “do what you love” message celebrity entrepreneurs have told you since grade school, it becomes impossible to think outside of authenticity politics.

See you later, Instapaper

Ich glaube, ich habe Instapaper schon früher benutzt, nur eben ohne angemeldeten Account. Wenn ich jetzt an den Anfang meines Archivs zurückgehe, dann ist der zweite Artikel, den ich dort gespeichert habe vom Juli 2011:
Google Tried To Buy Color For $200 Million. Color Said No. | TechCrunch

Anfang diesen Jahres hat der von Marco Arment gegründete Speicherdienst seinen 10. Geburtstag gefeiert. Wobei der Initiator schon länger nicht mehr an Board ist – das Ding hat sich Pinterest irgendwann einverleibt. Bis dahin hatte ich sogar für Instapapers Premium-Features Geld bezahlt.

Es ist ja kein Geheimnis, daß mir dieser Service wegen seiner ungeheuren Praktikabilität einer der liebsten ist. Es gab bis letztes Jahr auch hier im Blog eine wöchentlich gepostete Link- und Zitatesammlung auf Instapaper-Basis. Doch nun ist plötzlich Schluß: vor fünf Tagen kam diese Mail.

Seit drei Tagen funktioniert der Dienst tatsächlich nicht mehr. Und seine vagen Ansagen lassen nichts Gutes befürchten. Wie im Tweet angekündigt bin ich nun also zu Pocket gewechselt. Daß die mittlerweile zu meinem bevorzugten Browser gehören, ist natürlich ein Vorteil. Dennoch fällt mir die Umgewöhnung schwer. Wieso gibt es Highlights nur in den Apps, nicht am Desktop? Und 4,99 € pro Monat für das Premium-Upgrade sind mir zu teuer.

Wen interessieren diese ganzen alten Blogs? Mit Instapaper hat die europäische Datenschutzgrundverordnung ein Opfer, um das es wirklich schade ist. Da hilfen auch kein Eindämmen der Newsletterflut.

Get your GDPR shit together and come back, Instapaper. Pleeeeease!