biz de

Das ist Deutschland. Soviel zu JAKO, der Sportartikelhersteller hat sich endlich geäußert. Bitte auch auf die dort verlinke Presseerklärung klicken und den Grad der öffentlichkeitsgerechten Verlogenheit bitte selbst einschätzen. Dagegen unbestreitbar gut ist die neue Folge von elektrischer-reporter.de/ zum Thema Web-Wahlkampf. Passend dazu, falls ihn auch nur einer nicht kennt: der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung.

Who’s heard? Who’s nerd?

Das Maul aufreißen wie am Stammtisch, aber dann ernstgenommen werden wollen wie der etablierte Journalismus. Ich will hier ja nicht von den Klowänden anfangen, aber ich denke, leider muß man sich als Blogger (noch?) zumindest tendenziell für eine der beiden Seiten entscheiden. Daß es diese Skala überhaupt gibt, finde ich ja auch blöd.

The great Saunator –  Mach’s Dir bequem. Oder heul doch.

Bei der Werbung unten (via) bin ich mir ja nicht so sicher, ob sich neben den Gelegenheitsrauchern noch andere von dieser Anzeige im erwünschten Sinne angesprochen fühlen. Völlig subjektiv: Mich als starken Raucher läßt es eher auf die Zielgruppe herabsehen und bestärkt mich so darin, mir erst einmal bewußt eine neue Zigarette anzustecken. Aber wahrscheinlich liege ich daneben, weil kaum jemand sonst so überzeugt wie ich diesem Laster frönt.

tumblr_kpgb3cwc361qzb9k8o1_500

Sicher hingegen bin ich mir mittlerweile, daß bei meinen zusammengewürfelten Posts die Kategorien in den meisten Fällen absoluter Quatsch sind. Alles, was nicht absolut monothematisch ist, wird ab sofort Uncategorized gelassen. Kein „Am ehesten noch …“ mehr. Aus der Sidebar sind sie ja schon länger rausgeflogen. Schönes Wochenende!

Built To Spoil

Mir völlig unverständlich, wie Cats gegen Sharks gewinnen können. Aber gegen Unicorns oder Wolves werden Sie das nächste Mal chancenlos sein. Es steht wahrscheinlich genau so schlimm um die Welt, wie sich die Rezension des neuen Helmut Kraussers liest. Aber wenn Tetris schon die eigene Welt ändert

tumblr_kp7ucl8vIn1qzvqipo1_500

Zu einer ernsteren Sache: Seit ein paar Stunden geistert es durch Twitterland. Ohne also andere Leute wiederholen zu wollen, aber solche Sachen brauchen einfach eine möglichst weite Verbreitung, auch wenn dadurch nur zwei Leute mehr erreicht werden und zwanzig andere sagen: „Kenne ich schon.“

Was der Sportartikelhersteller JAKO zusammen mit der Anwaltskanzlei Horn & Partner da abzieht, ist eine Unverschämtheit. Obwohl sich trainer-baade.de/ koorperativ verhält und auf viele der (für mich schon überzogenen) Forderungen gegen ihn eingeht, wird der Blogger scheinbar vor allem seitens der mit dem Fall beauftragten Anwältin Iris Sanguinette mit überharten Bandagen angegangen. Ich würde jetzt ja gerne noch ein paar sportliche Metaphern à la „Wenn das mal kein Eigentor ist.“ oder „Das wird ein Nachspiel haben.“ bringen, aber leider ist der Fall wirklich ernst und damit alles andere als ein Spiel. Hier versucht ein ganzes Unternehmen unter Zuhilfenahme rechtlichen Beistands einen kleinen Ins-Internet-Schreiber nicht nur fertig zu machen, sondern auch in den finanziellen Ruin zu treiben. Pfui!

vorn wegen / ab

Noch ein Aufreger: Wie spiegel.de/ berichtet, hat Nordrhein-Westfalen mit Beginn dieses Schuljahrs quasi staatliche „Bekenntnisschulen“ geschaffen, indem „bei der Schulwahl der Taufschein an einem Drittel der staatlichen Bildungseinrichtungen der Taufschein mehr zählt als die Nähe zum Wohnort.“ So werden nicht nur oftmals nachbarschaftliche Kinderfreundschaften zerstört, sondern de facto mit dem scheinheiligen Argument, dem Schulsektor Wettbewerbsanreize zu geben, eine Elitenbildung schon ab der Grundschule befördert.

Hier kann man noch was lernen.