Hab ich gehört

Der sehr gute Maler Oskar Kokoschka hat ein ziemlich schlechtes Theaterstück namens Mörder, Hoffnung der Frauen geschrieben. Das soll demnächst als „Podcasts, Hoffnung der Blogger“ für die sogenannte Gegenwart adaptiert werden.

5PR3 cover

Die Geschäftsführerin von BAS11, Emily Unverwandt, trat derweil Gerüchten entgegen, der Chemiekonzern wolle durch die Übernahme irgendeines Labels in den Audiomarkt einsteigen.

We(Tranfer) present(s)…

Ich probiere mal wieder an Präsenformaten rum. Im Rahmen dessen habe ich mir Paste noch einmal angesehen. Ziemlich einfach und schnell Decks bauen, hosten und teilen – eigentlich ganz praktisch. Es lassen sich Styles wie Farben und Fonts festlegen und es gibt auch Kollaborationsmöglichkeiten.

Das hier wird allerdings keine ausführliche Review. Vielmehr wollte ich nur testen, wie die Embed-Funktion von Paste auf meiner Website aussieht. Das ist mitunter als responsive Lösung gar nicht so leicht. Werde also nach dem Veröffentlichen dieses Posts womöglich noch an den Width- und Height-Parametern des iframes rumschrauben.

Nachteile: Im Free Plan hat man wohl nur 3 Präsendateien. Und die Linkvorschau einer auf Twitter geteilten Paste-Präse ist unschön bis zur Unterzeile. (Oder liegt es daran, daß mein Deck keine Bilder, sondern nur Videos enthält?)

Nachschlag // So sieht es besser aus.