TdM Feb. 2012

By drikkes on 07/03/2012 — 1 min read

[column width=“47%“ padding=“6%“]Selbstverständlich bin ich für ein offenes Internet, aber die Springerpresse soll bitteschön nicht meine Tweets zitieren. Freier Zugang zu Wissen ist wichtig, aber Arschlöcher werden natürlich geblockt, das ist klar. Vor allem solche, die mich kurz vorher entfolgt haben. Und irgendwie ist Favstar kaputt – Twitter selbst zeigt mir jedenfalls viel mehr Sterne und RTs an. Daß ich neben Facebook nicht auch noch Google+ mit meinen crossposted Tweets zumüllen kann, ist echt voll doof. So wird sich G+ nie durchsetzen. Wo sind denn hier die Privacy Settings, wer meine Tweets embedden darf und wer nicht?[/column] [column width=“47%“ padding=“0″]Vor einigen Monaten habe ich erst damit angefangen, US-Twitterern zu folgen. Hauptsächlich deshalb, damit ich morgens auf dem Weg zur Arbeit was zu lesen in der Timeline habe. Wegen der Zeitverschiebung und so. Und natürlich, weil sie die besseren Twitterer sind. Advantage: English.
Der Tweet von @AlanHungover ist nicht lustig, er bietet praktische Lebenshilfe. Er scheint mir noch nicht einmal originell zu sein, wird aber hier quellenlos angeführt. Das hat bestimmt etwas zu bedeuten. Oder es ist wegen der Sicherheit. (via)[/column]

Filmidee. Sehen Sie außerdem: den Beginn der neuen Serie „gelöschte Accounts“. Starring today: Timekiwi.

Posted in: Tweet des Monats

Leave a comment

Kommentar schreiben