Elephantastisch

Jahrelang habe ich meine Kaffeetasse am Schreibtisch auf irgendwelchen Zetteln abgestellt, die gerade zur Hand gewesen sind – in Agenturbüros zufällig rumliegende Ausdrucke oder anderes Schmierpapier, im Homeoffice meist Rechnungen, die ich noch bezahlen muß.

Bis vor ein paar Wochen. Da hat mir meine Frau aus einem Berliner Schuppen diesen von der Bedienung geschenkten Untersetzer mitgebracht. Jetzt weiß ich gar nicht mehr, wie ich früher ohne ausgekommen bin. Er ist nicht der schönste, aber das zurückgenommene Schwarz gefällt mir, dazu diese unauffällige Motivprägung. Für so ein kleines Teil hat er eine angenehme, rutschfeste Schwere, nicht zu vergleichen mit einem Bierdeckel. Feines Material – nicht komplett Leder, sondern oben und unten auf irgendwas draufgenäht, nicht geklebt. Einfach abzuwischen.

Das Ding macht einfach seinen Job. Gefällt mir.

Kommentieren