text z.b.

Bestimmt schon 1000mal verlinkt und besprochen, aber ich muß auch nochmal meinen SeMf dazugeben: sueddeutsche.de/ macht sich Gedanken über die Probleme der deutschen Blogosphäre, so jedenfalls die Subline zu diesem Artikel. Ausgerechnet ein alibionlinepräsentes Printmedium liefert eine anbiedernde Analyse, warum es in den USA funktioniert und hier nicht? Versteckt hinter den Interviewantworthesen eines amerikanischen Vorzeigebloggers und etwas Nationalkritik wird hier so in Richtung „Es wäre schön, wenn es klappen würde, aber leider… die Umstände.“ gearbeitet. Der Herr Niggemeier rückt das mal ins rechte Licht.
Erst habe ich mich gewundert, warum taz.de/ diesen Artikel übernimmt, aber dann ahne ich wohl, daß das darin enthaltene Deutschland-bashing wohl zu verlockend gewesen sein muß. Und als Zugabe gibt es noch weitere zwei Links (allerdings beide in Englisch) zum Thema.

Der hier passt auch noch gut hin, dann brauche ich auch (vorerst) nicht mehr zu #zensursula schreiben. Okay, einen habe ich noch, dann ist aber wirklich Schluß. Aus. Ende.

Nach diesem gelungenen, für ehescheidung24.de/ werbenden Warentrennstab (via @svensonsan – der alberne Name der Website hebt den cleveren Werbeeffekt allerdings nahezu vollkommen wieder auf, wie ich finde) hier noch der Hinweis auf einen leselohnenden Artikel bei adage.com/.

Auch Gold wert, turnt aber in eine völlig andere Richtung.

bild-3

Ich muß hier mal auf das großARTige Projekt hinweisen, daß die @HappySchnitzel da am laufen hat.

2 Antworten zu „text z.b.

  1. […] Original post by drikkes […]

  2. Noch ein Niggemeier-Artikel zum Thema. Absolut lesenswert!

Kommentar schreiben