Engagement Ratte

13/07/2022

Die Erregungswellen schwingen doch manchmal in unvorhersehbaren Intervallen durchs Netz. Oder wieso wird mir gerade heute Morgen mehrfach eine fünf Jahre alte Studie aus Großbritannien in die Timeline getwittert, die zu dem wenig überraschenden Ergebnis gekommen ist, daß regelmäßiges stundenlanges Autofahren dumm macht? Wie gewohnt vor allem als Screenshot der Headline, Inhalt des Artikels interessiert dann weniger. (Wobei speziell dieser Text jetzt auch nicht den Übererkenntnisgewinn liefert, aber immerhin dessen schlagzeilenträchtige Zuspitzung etwas zurücknimmt.)

Midjourney imagines the Valkyrie from Clash Royale  on a beach.
/imagine (prompt) Valkyrie from Clash Royale on the beach

An eine andere Polemik muß ich dagegen in unregelmäßigen Abständen immer wieder selbst denken: Das Video zur Aktion „Fuck The Poor?“ ist mittlerweile auch schon über acht Jahre her, seine Botschaft allerdings immer noch aktuell. Es ist ja schön anzusehen, wie engagiert dem Mann mit seiner hassigen Botschaft auf offener Straße widersprochen wird. Aber wie dann im zweiten Teil die Leute ohne zu spenden an seinen freundlichen Bitten vorbeigehen, das passt dann doch sehr gut in unsere social clicktivism times. Sich öffentlichkeitswirksam über etwas echauffieren und dann meinen, damit sei genug gegen den betreffenden Umstand unternommen worden. „Irgendjemand meiner Follower wird sich des Problems schon wirklich annehmen, schließlich habe ich mit dem Finger drauf gezeigt.

Lesetipp: Wenn Armut strafbar wird, herrscht Klassenjustiz | Jacobin Magazin

Posted in: Netzeug, Über Arbeiten