Notes KW 37/15

Der Ton einer Geschichte ist oft wichtiger als die Idee selbst. Man kann sich das bewusst machen, wenn man sich vorstellt, eine Serie erzählen zu wollen über Freundschaft und die Probleme moderner Singles, in einer Großstadt ihr Glück zu finden. Je nachdem, welcher Autor oder welche Autorin mit dieser Grundidee loszieht, kann hieraus SEX AND THE CITY entstehen, FRIENDS, GIRLS oder GUTE ZEITEN, SCHLECHTE ZEITEN.

Wie man keine gute Serie macht | Stefan Stuckmann weiß wahrscheinlich, wovon er spricht. Bitter genug, daß man bei der Entwicklung eines Stoffes gleich den potentiellen Abnehmersender mitdenken muß. Klientelschreibe.

In China the compensation for killing a victim in a traffic accident is relatively small—amounts typically range from $30,000 to $50,000—and once payment is made, the matter is over. By contrast, paying for lifetime care for a disabled survivor can run into the millions. The Chinese press recently described how one disabled man received about $400,000 for the first 23 years of his care. Drivers who decide to hit-and-kill do so because killing is far more economical.

Why drivers in China intentionally kill the pedestrians they hit: China’s laws have encouraged the hit to kill phenomenon. | Die angeführten Fälle im Artikel sind echt harte Kost.

Die Konsequenzen sieht Urs Kühne in seiner Zahnarzt-Praxis in Hamburg-Bahrenfeld.

Lasst die Kinder frei!: Wo ist das Abenteuerland? | ZEIT ONLINE hat auch einen Bonustrack.

Selbst die Geschäftsmodelle konzentrieren sich mittlerweile auf die Bedürfnisse gestresster Consultants. Rocket-Ventures liefern der Zielgruppe frische Hemden (ZipJet), putzen ihre Wohnung (Helpling) oder gehen für sie einkaufen (Shopwings). Dass die mager bezahlten Putzkräfte und Boten oft nur wenig motiviert sind, können sich die Gründer gar nicht vorstellen. In Excel sah es doch so gut aus. / Samwer, der sich gern als oberster Prozessoptimierer der Republik verkauft, zieht keine kreativen Tüftler an. Für seine Edelbetriebswirte ist Gründen lediglich der coolere Weg zum ersten Porsche. Und da das Wagniskapital dank Nullzinsen derzeit in Strömen fließt, wollen immer mehr beim Reibach dabei sein.

Start-ups: Gel, Geld, Größenwahn – SPIEGEL ONLINE | Ich finde es das ja gut, wenn freundliche Unternehmer die Ausnahme bleiben.

Flucht und die Flüchtenden werden romantisiert, eventisiert, instrumentalisiert, fotografiert und monetarisiert. Objekte, an denen die eigene Größe oder „soziale Ader“ bewiesen werden kann. Über all das gemeinschaftliche Gemenschel und das patriotische Spätsommermärchen wird gern ignoriert, dass jedes Festival oder Fußballspiel einen größeren logistischen Aufwand erfordert, als einige tausend Menschen institutionell und angemessen zu versorgen.

Flüchtlingskrise 2015 – Ich war dabei | Ich stimme antiprodukt hier nicht völlig zu, verlinke den Artikel aus generellem Respekt für Indiesuppespucker aber trotzdem.

Toiletten sind gesellschaftlich auch heute ein Thema, über das wir lieber nichts sagen. Das hat Tradition. Selbst Science-Fiction, die uns technische Utopien für so ziemlich jedes Gerät präsentiert, verschweigt Toiletten konsequent.

You do not talk about restroom club! – Wie wir auf der Toilette kommunizieren und nicht drüber reden.

Wort der Woche: frustran

Zugaben:

Loading Disqus Comments ...

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.