Urlaubsplanung

Zwei Tage Resturlaub aus dem alten Jahr bis Ende März zu verbraten, das sollte drin sein. Schwieriger wird es bei mir immer, den kompletten Jahresurlaub zumindest als grobe Planung so weit im Voraus abzugeben. Obwohl wir als Familie mit schulpflichtigen Kindern schon arg limitiert sind, fällt mir die Entscheidung für bestimmte Wochen nicht leicht.

Jedes Jahr nehme ich mir vor, das mit den Brückentagen clever zu regeln. Jedes Jahr laufe ich den Planungen der anderen hinterher. Kriege das mit dem Abgleich von Wochenendtrips und Festivalbesuchen so lange nicht übereinander, bis an den betreffenden Tagen bereits alle anderen Copywriter Urlaub beantragt haben. Daß trotz Vertretung an solchen Brückentagen im Büro meist wenig zu tun ist (entspanntes Arbeiten/pünktlicher Feierabend), ist dann auch nur ein schwacher Trost.

Hier wäre ein guter Platz für ein auflockerndes Bild, aber eine Zwischenüberschrift tut es auch.

Fehlt auch noch zu überlegen, wohin es denn in einem der Urlaube gehen soll. Selbst das schaffen wir nicht jedes Jahr. Paris ist auch schon wieder 29 Monate her… Wir verbringen gerne Ferien zuhause in der Kölner Südstadt, aber hin und wieder muß man ja mal woanders hin. Dieses Jahr vielleicht Griechenland, dann aber Ostern oder Herbst. Und falls Sommerferien, dann keine Ahnung.

Seit mir vor einigen Tagen diese schicke Travel App namens Dorsia über den Weg gelaufen ist, möchte ich am liebsten sofort in die 15 dort bis jetzt aufgeführten Städte reisen.
Am allerliebsten (mal wieder) nach New York, um im neuen Sister City Hotel abzusteigen – allein, weil ich die Website mag.

Zugaben:

Loading Disqus Comments ...

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.