Heinz Ketchup

Anläßlich der internationalen Jubiläumskampagne ‘150 years of clean plates’ sollte für den deutschen Markt eine VKF-Sammelaktion entwickelt werden. Der Kauf einer bestimmten Menge Saucen wurde von Heinz belohnt. Teller als Prämien lagen bei diesem Kampagnenkonzept natürlich nahe, aber die 1:1-Übernahme des schmierigen Designs wollte der Kunde dann doch nicht. Also kam ich auf diesen Vorschlag:

Idee dahinter ist ein grillfestes Problem, das jeder kennt: Wenn man sich Nachschlag holen möchte, weiß man plötzlich nicht mehr, welcher der vielen umherstehenden Teller der eigene ist. Hier sind verschiede Namensteller die Lösung! Und weil die einzeln zwar witzig sind, aber richtig Sinn erst zu möglichst vielen machen, animiert die Prämienserie auch gleich zu Wiederholungskäufen über den üblichen Sammelcharakter hinaus.

Die Grundidee hat der Kunde fast sofort gekauft. Nur über die finale Auswahl der Namen ist noch einige Runden diskutiert worden.