verraucht

Der Stern macht mit einer Forsa-Umfrage auf und spitzt deren Ergebnisse auf Tabakwerbung zu. Daß es in der Bevölkerung auch eine Mehrheit für ein Verbot von Alkoholwerbung gibt, wird dagegen nur am Rande erwähnt.

Nils Markwardt hat einen hell- und weitsichtigen Text über den Tabakkonsum geschrieben, auch mit historischen Bezügen. Einen Abgesang auf das Rauchen allerdings hat Constantin Seibt bereits vor bereits vor zwölf Jahren geschrieben: Zeitalter der Zigarette erlischt: Eine Kultur löst sich in Luft auf. Und ich rauche immer noch; bin damit aber wohl hoffentlich eine aussterbende Spezies. Man hält sich ja gerne für was Besonderes.

Die eigene Pubertät wird beschrieben als ein unvergleichliches und einzigartiges Weltereignis von absoluter Niedagewesenheit.

Sigrid Löffler: Haben wir da etwas übersehen?

Könnte die Generation Z bitte aufhören, wirklich so zu ticken?

Dieses verkackte Allerweltszitat „Es müsste immer Musik da sein bei allem, was Du machst…“ aus ‚Absolute Giganten‘ findet sich ja gerne in den Bio-Texten von Online-Profilen. Und was steht gleich dahinter: „Serienjunkie“.

Das möchte ich ja gerne mal hören und sehen; wie jemand, der nonstop bei Netflix Abend für Abend Staffeln wegbingt, während er eigentlich auf dem first Screen Smartphone immer wieder zwischen Instagram, Twitter, Facebook und Tinder hin- und herwechselt, noch irgendwelche im Hintergrund laufende Spotify-Playlists erträgt.

Nerdflix

Da ich selbst im Job gerade mal wieder an Vertical Content für eine Kampagne sitze: Diese Animationen hier gefallen mir ziemlich gut.

Meine Playlist Vertical Music Videos ist übrigens mittlerweile auf acht Clips angewachsen. Aber da geht sicher noch was. Bin für weitere Hinweise immer dankbar.