Wand vor Wurst?

Das nächste Gentrifizierungsopfer bei uns um die Ecke: ein Altenheim.

Schon krass, wie schnell der Seitenflügel leergestorben ist, nachdem keine neuen Bewohner mehr eingezogen sind.

Was man so hört, sollen da immerhin gehobene Seniorenwohnungen mit Betreuungsoption entstehen. Die jetzt abgerissene Fassade wird man wohl noch länger bei Google Maps besehen können. Dort steht die Ubia Garage nun bereits seit neun Jahren immer noch.

Payback oder so

Die Paypal-Plakate, die derzeit überall OoH rumhängen, fallen außer mir natürlich auch noch anderen auf.

Von „Ohne Moos nix los“-Ganzheitlichkeitskapitalismus (Drüber steht nämlich noch „Einfach leben“) bis zu Casual Schulden 2.0 (Die Easy-Credit-Arena heißt nicht mehr Easy-Credit-Arena?)

Und manche gucken sogar sehr genau hin. Könnte man auch wieder superdeutsch nennen.

Ist das eine internationale Kampagne, die für den hiesigen Markt adaptiert worden ist oder kommt die originär aus Deutschland?

Morgens halb zehn die Lacher auf deiner Website haben.

*kann es nicht mehr hören*

Es Musikern unmöglich zu machen, vom Verkauf ihrer Tonträger zu leben, ist ein guter Anfang gewesen. Doch sollten wir bei der Vermeidung dieses Vinyl- und Plastikmülls nicht Halt machen. Es ist an der Zeit, den ökologischen Wahnsinn des ständigen Tourens an den Pranger stellen, um immer neuen Bands und Solokünstlern die finanzielle Grundlage endgültig zu entziehen. Konzerte auf allen fünf Kontinenten gehören verboten. Ab jetzt nur noch nachhaltiger Musikkonsum aus der Region.

Leibesertüchtigung Brauchbarkeit Fahrzeug

Zwei Erfolgsmeldungen für #FridaysForFuture heute. Zum einen vermeldet n-tv.de ein Rekordhoch bei den SUV-Neuzulassungen dieses Jahr.

Für das Gesamtjahr ergebe sich damit voraussichtlich die Zahl von 1,05 Millionen neu zugelassenen SUV, erklärte der Direktor des Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen. Der Trend zu den sportlichen Geländewagen hat sich den Zahlen zufolge in den letzten Jahren stark beschleunigt.

Schön vor allem, wie mit dem Endsatz des Artikels die Schuld dafür von den Herstellern zu den Konsumenten geschoben wird. Der Markt regelt gar nichts.

Beliebt ist der Geländewagen vor allem bei Privatkäufern: Keine andere Karosserieform habe einen so hohen Privatkundenanteil wie der SUV, sagte Dudenhöffer. Der Anteil betrage knapp 42 Prozent.

Aber weil die meisten dieser „City-Geländewagen“ noch nicht einmal einen Allradantrieb hätten und viele nicht über Golflänge hinauskämen, sei das alles wohl halb so schlimm.

Zum anderen, wie zum Hohn, kommt spiegel.de mit einem Testbericht über den neuen Monster-Truck Mercedes GLS um die Kurve. Lieblingsstelle daraus:

Die Schrumpffunktion für die Waschanlage. Die braucht der GLS, weil er in normaler Konfiguration für die Führungsschienen am Boden vieler europäischer Waschanlagen zu breit ist. Wird die Funktion aktiviert, schließt der GLS die Fenster und pumpt die Luftfedern auf, bis sich das Fahrwerk streckt. Die Räder stehen dann senkrecht, sonst sind sie leicht ausgestellt. So wird der Wagen untenrum um bis zu vier Zentimeter schmaler.

Ride on!