Alten weißen Männern gefällt das

Der Guardian berichtet über eine Umfrage zum Thema Fast fashion: Britons to buy 50m ‚throwaway outfits‘ this summer. Geschätzte 2,7 Mrd. £ werden in UK für Klamotten ausgegeben, die nur einmal getragen werden, vornehmlich im Urlaub. Und es ist leider vor allem die junge Generation Primark, die der textilen Unnachhaltigkeit frönt.

A quarter of those questioned for the poll said they would be embarrassed to wear an outfit to a special occasion such as a wedding more than once, rising to 37% of young people aged 16-24 but just 12% of those over 55.

Wie Vogue Business hier erklärt, hat auch die sonst so recyclefreudige und organic food vertilgende deutsche Jugend einen Faible für fast fashion.

„Ich fühle mich einfach sicherer, wenn ich in einem SUV fahre.“

Mit anderen Worten: Ich gebe einen Fick auf das Leben meiner Mitmenschen und wenn Fußgänger keine Helme tragen, dann sind sie selbst schuld an ihrem Verkehrstod.

The Detroit Free Press investigation showed that NHTSA knew four years ago that the proliferation of pickups and SUVs was putting pedestrians at risk thanks to heavier vehicle weights, higher bumpers, and compromised visibility. “Pedestrians are 2-3 times more likely to suffer a fatality when struck by an SUV or pickup truck than when struck by a passenger car,” the agency concluded in 2015. Children between 5 and 9 years old had a fatality risk four times greater in collisions with light trucks and SUVs than with cars. The regulators did nothing.

Ich sehe keinen Grund, warum der sich auf US-Verhältnisse beziehende Artikel „Self-driving cars, SUVs, and the trolley problem“ mit einigen Abstrichen nicht auch auf Deutschland zutreffen sollte.

(Zitat via Stefan)

Update 10. Juli 2019

Die Süddeutsche liefert den endgültigen Trend für 2018, was die 3275 Verkehrtoten in Deutschland angeht:

Die Zahl der getöteten Autoinsassen lag 2018 um 22,6 Prozent niedriger als noch 2010. Bei Fußgängern sowie Menschen, die mit einem Kraftrad wie einem Mofa oder einem Motorrad ums Leben kamen, fielen die Rückgänge mit 3,8 Prozent beziehungsweise 1,7 Prozent deutlich geringer aus. Dagegen ist die Zahl der getöteten Fahrradfahrer im Vergleich zu 2010 um 16,8 Prozent gestiegen.

Wie Ferdinand de Saussure vor die 4. Wand gerannt

In meinen Stücken ist nie jemand markiert. Aber in „Ich schau dir in die Augen, gesellschaftlicher Verblendungszusammenhang“ war der erste Satz von Fabian Hinrichs: „Ich bin weiß, männlich, heterosexuell.“ Das Schwulenmagazin „Siegessäule“ schrieb, René Pollesch hätte sich von der Community entfernt. Aber ich kenne keinen schwuleren Anfang für ein Stück, als dass sich eine weiße männliche Hete markiert.

Die FAZ hat den neuen, altbekannten Volksbühnen-Intendanten interviewt.