Highlights KW 51

Wenn ein Flüchtlingskind Karies hat, wartet man, bis der Zahn verrottet ist, so will es das deutsche Gesetz.

Flüchtlinge: Deutschland tut weh | Wirklich beschämend. Da hat man bei der Lektüre das Gefühl, im Vergleich zum Zivildienst vor 15 sei es schlimmer geworden.

These are remarkable statistics. Even though heavy drinking is associated with higher risk for cirrhosis and several types of cancer (particularly cancers in the mouth and esophagus), heavy drinkers are less likely to die than people who don’t drink, even if they never had a problem with alcohol. One important reason is that alcohol lubricates so many social interactions, and social interactions are vital for maintaining mental and physical health.

Wunder der Wissenschaft: Why Do Heavy Drinkers Outlive Nondrinkers?

Seine prominenten Modelle vertrauen ihm. Die seien ja auch froh, wenn einer mal lustig an sie herantritt, ein bisschen Spaß muss sein, zur Sau kann man aber auch keinen machen, das ist ihm wichtig. „Für mich ist das Leben ein großer Spielplatz. I’m super curious. I’m super positive. I’m super interested in alles Mögliche.“ Einen kurzen Moment klingt Teller wie ein Arnold Schwarzenegger auf Promotour für seine Memoiren oder wie eine Jil Sander auf Sprachpanscherkurs.

Juergen Teller im Künstlergespräch | Monopol – Magazin für Kunst und Leben

Das Feindbild Islamisten oder wahlweise Salafisten vereint den besorgten Bürger mit dem Nazi-Hooligan. Die pure Hetze gegen »Asylanten« in den 1990er Jahren war nicht mehrheitsfähig, mit dem Feindbild Islamist können sich sogar die hinterletzten Stammtisch-Rassisten noch als vermeintlich fortschrittlich darstellen, weil das deutsche Weib unverschleiert am Herd stehen darf.

PEGIDA: Wenn Untertanen aufmüpfig werden

In the end, Los Aldeanos moved to South Florida after complaining that the Cuban government made it impossible for them to work in their own country. Their most recently published lyrics are softer-edged.

AP News: US co-opted Cuba’s hip-hop scene to spark change

Am Ende heißt das Debattenkultur. So beschreibt etwa ein Text in der Welt »Wie der Genderwahn deutsche Studenten tyrannisiert« und ein anderer sagt »Professx statt Professor? So irre ist das nicht!« Ausgewogen also. Nur die Haltung, die geht dabei verloren. Wer allen möglichen Meinungen Raum gibt, bietet keine Orientierung an, sondern bedient einfach. Und genau darum geht es.

Langsam reicht es | Missy Magazine – Was natürlich niemanden daran hindert, gerade heute wieder die nächste Textsau zum Thema Feminismus durchs digitale Dorf zu treiben. (Auch die nächste Staffel Topmodel gucke natürlich trotzdem.)

Yet, inexplicably, the shelves of health food stores are still packed with products bearing the word “detox” – it’s the marketing equivalent of drawing go-faster stripes on your car.

You can’t detox your body. It’s a myth.

Und nachdem ich mir jetzt sehr viele mögliche Übersetzungen für das Wort sophisticated angeschaut habe (komplex-intellektuell-elegantkultiviert-differenziert-weltklug-ausgeklügelt-anspruchsvoll-gehoben), weiß ich nicht genau, wie ich diesen Begriff mit dem, was es da so zu sehen gibt, in Übereinstimmung bringen soll.

An Afternoon

Zugaben:

Loading Disqus Comments ...

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.