Notes KW 47/16

Der amerikanische Modemacher Thommy Hilfiger bezeichnete Melania erst kürzlich als „sehr schöne Frau“, man sollte stolz sein, sie einkleiden zu dürfen. Und auch über Melanias Stieftochter Ivanka (35) weiß Hilfiger nur Gutes zu berichten: „Schön und klug“ sei die erfolgreiche Dreifach-Mutter. Generell sollten sich Designer nicht in die Politik einmischen, ließ Hilfiger das Magazin Women’s Wear Daily wissen.

Dieser Designer würde Melania Trump gerne einkleiden – STYLEBOOK.de | Wundert jetzt wohl niemanden, der Kerl ist doch vor Jahren schon mit abfälligen Äußerungen darüber aufgefallen, daß er es bedauere, wenn Schwarze und Juden seine tollen Klamotten trügen.

Einige der intelligentesten Menschen der Geschichte waren Alkoholiker oder Spielsüchtige.

Psychologie: Woher der Hass kommt – SPIEGEL ONLINE

Breakfast, for example, has shifted from a decidedly unphotogenic cereal or marmalade on toast to the bright hues of avocado toast and smoothie bowls. (…) So you are unlikely to find photos of old-fashioned sherry trifles, unpretty Irish stew or traditional meat-and-two-veg meals, unless it’s in a shrewdly ironic way. (…) The Waitrose report also states that almost half of us take more care over a dish if we think a photo might be taken of it, and nearly 40% claim to worry more about presentation than they did five years ago.

Click plate: how Instagram is changing the way we eat | The Guardian – Off-topic: Warum steht in URL und Title Tag „Life and style“, wenn die Rubrik in der Navi „Lifestyle“ heißt? Sowas macht zwanghafte Menschen wie mich wahnsinning, lieber Guardian, und ich werde niemals bei Euch mehr als ein Probe-Abo abschließen.

Das Vertrauen in Stereotype sinkt mit dem Ausmaß an schlechter Laune. (…) Interessanterweise lassen im Büro die Gutgelaunten die Schlechtgelaunten nicht in Ruhe schlecht gelaunt sein, sondern spüren eine Art Zwang, diese zu missionieren.

Warum schlechtgelaunte Mitarbeiter die besseren sind – Tiergarten Büro – derStandard.at | Glaube ich sofort.

In vielen Stadtteilen wie Gremberghoven (27%) gibt es regelrecht verschuldete Ghettos. Wenn ein Viertel da hineinrutscht, ist es schwierig, wieder rauszuommen.

Köln: Dieses Veedel hat die meisten Schulden | Beim Express geht es natürlich ohne reißerische Headline. Die Karte sollte man sich trotzdem mal ansehen.

Zugaben:

Loading Disqus Comments ...

1 comment

Mentions

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.