if you type…

Die Kinder von heute reden über das Internet™ wie unsere Eltern. Natürlich nicht, weil sie so selten online sind – im Gegenteil. Sondern weil sich 99 % ihrer always-on-Zeit in Apps auf ihrem Smartphone abspielt.

adressbar

Etwas in die Adresszeile ihres Browsers einzugeben, fühlt sich für sie ungewohnt an. Und scheint mitgehörten Gesprächen in der Bahn nach meistens mit Arbeit verknüpft zu sein, allen voran Recherche für Hausaufgaben. Das open web gibt sich pädagogisch wertvoll. Also langweilig.

Wobei die Jugendlichen wohl einfach noch nicht oft genug im Internet einkaufen. Womit sich Ihr Eingangstor zum Internet wahrscheinlich zu einem überwiegenden Teil auf das Sucheingabefeld von Google beschränkt.

Zugaben:

Loading Disqus Comments ...

1 comment

Mentions

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.