Musikexpresswehen

Ob Linus Volkmann jetzt regelmäßig Klassiker ver- oder zerreißt, da scheint man sich noch nicht ganz einig zu sein. Aber amüsant zu lesen ist das allemal.

Oasis – Musik für Freizeit-Hools, die gern mal was brüllen, wenn sie nachts aus ihrer Langweilerkneipe stolpern – und die privat aber auch gern wandern und träumen.

„Standing On The Shoulder Of Giants“ ist Powerpop für Halbsteife

Die Mentos-Travestie im Clip zu „Big Me“ beweist, dass die Band nicht nur aus mittelmäßigen Rockern bestand, sondern sie auch das Zeug zu mittelmäßigen Comedians besaßen. Ein bisschen wie tapsige blink-182 mit der Coolness von bierseligen Lehramtsstudenten.

Foo Fighters – Dave Grohl, das freundliche Nagetier

Die Peppers und Tool hat’s auch schon erwischt. Ich habe das Tag gleich per RSS abonniert – mal gucken, was da noch kommt.

nutzutzutzbar

Die Zitronen mit neuem Song und Video dazu.

Und Wolfgang Ullrich im NZZ Folio darüber, warum Trash teuer sein soll:

Offenbar kapieren die einen die Codes nicht, um den guten im schlechten Geschmack erkennen zu können, während die anderen Spiesser sind und für viel Geld auch viel Protz haben wollen. Für den hohen Preis erwirbt der Käufer also nicht nur Schlappen, sondern zudem das Gefühl, cooler als andere zu sein. Und das ist immerhin so viel Gegenleistung, dass es kein Rätseln über eine tiefere Bedeutung mehr braucht.