Blade Runner 2049

Seit Langem habe ich auf keinen Film mehr so sehnsüchtig gewartet. Die Kritiken sind ja ziemlich gut, die Menge an Trailern im Netz zeigt beeindruckende Bilder, ist in der Mehrzahl jedoch recht konventionell gehalten. Beim Marketing gehen WarnerBros/Sony lieber auf Nummer sicher.

Mit allerdings mehr als einem netten Add-on: Im Vorfeld des Kinostarts sind online drei Kurzfilme veröffentlicht worden, die zwischen 2019 und 2049 spielen. Die komplette Timeline mit den wichtigsten Ereignissen zwischen Original und Fortsetzung findet sich hier.

Bei den ersten beiden Videos hat nicht Denis Villeneuve Regie geführt, sondern Ridleys Sohn Luke Scott. Der dritte Kurzfilm ist ein Anime von Shin’ichirō Watanabe of CowboyBebop-Fame.

Der neue Blade Runner läuft ab Donnerstag. Werde ihn mir schätzungsweise am nächsten Mittwoch ansehen.

Da Show HErr

Hier, „Chefsache“ ist eine der besseren Kurzserien von Gute Arbeit Originals. Kann man sich ruhig mal anschauen.

Erinnert mich irgendwie an den lieben Gott Helge Schneiders „Texas“. Ist ja aber nicht das erste Mal, daß sich jemand über die Schöpfung lustig macht.

Ab und zu werden mir göttliche Parodie-Accounts in die Timeline retweetet, ist allerdings über die Jahre sichtlich weniger geworden. Es gibt da wohl gleich haufenweise Profile, doch ist das Thema etwas ausgereizt.

Kennt Ihr noch an „Der Große Boss“ und „Der Juniorchef“, diese beiden Testament-Remakes (alt/neu) vom Verlag mit der Fliege? Gibt es den überhaupt noch oder ist der mittlerweile ausgestorben, wegen Internet und so?

Hoffentlich geht es da nach dem gerade erst erschienen Teil 4 demnächst weiter.

Dein Staubvolumen ist fast voll.

Ich habe in den letzten Wochen, bei jedem Film, bei jeder Serienfolge, selbst bei Videos auf YouTube und Facebook, mal verstärkt darauf geachtet, wie selten der Himmel zu sehen ist. Dabei gibt es soviel davon; selbst wenn Berge, Bäume oder Häuser ins Sichtfeld ragen.
Es liegt daran, daß die Menschen auch ohne Kamera so gut wie nie zum Horizont aufschauen.