so ganz pauschal

Amateur-Tipp: Wenn Ihr unter Eure Touri-Instas noch Hashtags wie #travellerbyheart oder #traveladdict klischiert, dann wirkt Ihr nicht wie ein weltgewandter jetsetting Globetrotter, sondern wie der Inbegriff eines langweiligen Alltagsspießers, der für ein paar Wochen im Jahr versucht, seinem armseligen Angestelltenleben zu entfliehen.

tl;dr: Reisen ≠ Hobby ≠ Beruf

Cheers, Rudy

Letzte Woche doch sehr überrascht den erst vor Kurzem abonnierten New Yorker aufgeschlagen:

Es ist beinahe 19 Jahre her, da verbrachte ich viele Abende in und vor Rudy’s Bar. Weil der Laden nicht weit von meinem Hostel entfernt lag und für Manhattaner Verhältnisse sehr billig war. Und wenn ich diese Zeilen lese, dann hat sich am gastronomischen Konzept des Ladens auch nichts geändert.

Die Schweinsfigur, die man in der Onlineversion des Artikels sieht, stand übrigens auch damals schon vor der Tür.