gzuz sez

Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen. Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, ich sage euch, nicht Frieden, sondern Spaltung. Denn von nun an wird es so sein: Wenn fünf Menschen im gleichen Haus leben wird Zwietracht herrschen: Drei werden gegen zwei stehen und zwei gegen drei, der Sohn gegen den Vater, deine Mudda gegen die Tochter.“

siehe Lukas 12,49-53 (vgl. Matthäus 10,34-35, Johannes 15,6)

TIME will tell

Die Aufmacher des Time magazines sind oft ziemlich gut. Eines der letzten Cover zum Titelthema Trolling gehört wohl eher nicht dazu.

Interessant ist es allerdings, wenn man es mit dieser denkwürdigen Ausgabe vergleicht, erschienen vor beinahe genau zehn Jahren. In Netzzeitrechnung also mehr als eine halbe Ewigkeit. Von der digitalen Selbstermächtigung zur abgefuckten Eigenverantwortlichkeit hat sich die Debatte einmal komplett um 180° gedreht.

Wind und Gegenwind, Ping und Pong: Scheinbar hat das hin & her, für & wider Methode. Heute pro, morgen contra und übermorgen stehle ich der Jornalismuskönigin ihr Qualitätskind. Zumindest legt das dieser mir gerade in die Timeline gerauschte Tweet nahe.

So eine Nebeneinanderstellung hatte doch letztens auch jemand für Spiegel-Cover gemacht. Praktischerweise allerdings mit dem deutschlandtypischen Kniff, daß sich in den letzten 30 Jahren nichts verändert hat. Thema „der unbekannte Nachbar“ oder so, damals Gastarbeiter und jetzt Flüchtlinge, vielleicht auch erste Asylwelle in den 90ern. Finde ich aber leider nicht mehr.

klatschen

Man sagt über Theodore Roosevelt, er wäre im Jahre 1901 nur wegen seiner angenehmen Radiostimme der 26. Präsident der USA geworden. Überzeugend reden ist natürlich auch vorher wichtig gewesen, aber es ist eben etwas anderes, ob man auf großen Versammlungen quer durch das gesamte Land Reden vor großen Zuhörermassen schwingt oder ob man in der intimen Atmosphäre einer trauten Stube zu jeder einzelnen Familie spricht, wenn auch medial vermittelt durch ein Empfangsgerät. Die Kommunikationssituation ist eine entscheidend andere.

Wenn es das Fernsehen nicht gäbe, wäre Donald Trump überhaupt nicht nominiert.

Das hat Jimmy Kimmel bei der Verleihung der Emmys Awards 2016 gesagt. So aus dem Zusammenhang gerissen (ich habe die Veranstaltung nicht verfolgt) klingt es vordergründig wie ein Vorwurf an die gesamte anwesende Fernsehbranche, ein Stück weit sogar wie Selbstkritik. Vielleicht hat der Late-Night-Talker aber auch nur FOX gemeint. Egal. Was der Satz eigentlich aussagt, ist die trotzige Versicherung „TV ist noch relevant.“

Wo doch die ganze Welt von post-fact politics in Zeiten des Internets spricht. Äh, schreibt. Oder eben vloggt, snappt, was weiß ich. (Was allerdings jeder weiß, ist, wie das Brexit-Votum nach gut gemeinten Ratschlägen aus Deutschland ausgegangen ist.)

Übrigens finde ich im Vergleich zu Barack Obama damals den sonst allseits bejubelten Auftritt von Hillary Clinton bei Between Two Ferns With Zach Galifianakis eher mau.

zu faul

Und überhaupt sind Satireaccounts auf Twitter sooo 2012, Bots sind so 2015. Zusammen hätten sie diesen Monat vielleicht noch eine Chance, aber: siehe Überschrift. Ich habe einfach zuwenig Ahnung davon bzw. keine Motivation dazu. Wenn also jemand die Idee umsetzen möchte, bitteschön:

@BILDdirdeineMudda

. . . ist als Twitterhandle leider zwei Buchstaben zu lang, macht wohl aber schnell klar, worauf ich hinauswill. Der Account würde sich die Schlagzeilen der BLÖD ziehen, einen Namen oder ein Substantiv daraus durch „Deine Mudda“ ersetzen und das dann automatisch tweeten. Zur Inspiration noch ein paar manuell generierte Headline-Mashups von heute:

    – Syrer (16) wurde von Deiner Mudda ferngesteuert
    – Studie: Jeder 3. findet, Deine Mudda ist selber schuld
    – Pirat fuhr Deine Mudda mit Sackkarre durch Berlin
    – Das verdient Deine Mudda an jedem iPhone (Oder besser: Das verdient Apple an Deiner Mudda?)
    – Deine Mudda gefährdet sozialen Frieden im Osten

Falls Ihr das auch nur halbwegs lustig findet und Euch der Ehrgeiz packt, wäre das hier vielleicht ein Startpunkt. Ich selbst habe seit Wochen den Dash-Button zuhause liegen, aber selbstverständlich noch am Stück, nicht gehackt.